Wie sagt man „Ich liebe Dich“ so, dass es der Andere versteht?

 

Immer wieder senden wir Signale der Liebe und Wertschätzung an unsere Familienmitglieder und Freunde, aber manchmal haben wir das Gefühl, dass dies beim Anderen nicht wirklich ankommt. Es scheint gar nicht so leicht zu sein, Liebe zu vermitteln, egal ob es sich hierbei um Ehepartner, Kinder, Enkelkinder oder Freunde handelt. Wie können abstrakte Worte wie Liebe und Wertschätzung greifbar und spürbar gemacht werden? Wie können wir „Ich liebe dich“ kommunizieren, so dass der andere diese Botschaft auch versteht?

Der Autor Gary Chapmann hat das Konzept der „Fünf Sprachen der Liebe“ vor vielen Jahren entwickelt und damit einen neuen Schlüssel der Kommunikation gefunden. Erfahren Sie an diesem Abend  mehr über die fünf emotionalen Sprachen und wie dadurch Beziehungen verbessert und bestärkt werden können. Konkrete Beispiele und praktische Anregungen für eine persönliche Umsetzung werden hierbei aufgezeigt.

 

Ute Hug ist Referentin bei der Familienbildungsstätte Leonberg,  der Firma Bosch GmbH, sowie in Kindergärten & Gemeinden. Ferner leitet sie die Spielstube in Hirschlanden und ist als Coach für Mütter und Familien tätig.

Jürgen Hug ist hauptberuflich Coach zum Thema inhaltliches Führen und Arbeiten.

Gemeinsam leitet das Ehepaar Hug seit vielen Jahren Erziehungsseminare. Sie sind gerne gemeinsam als Referenten im Land und über die Landesgrenzen hinaus unterwegs. Ihr gemeinsames Augenmerk gilt der Elternarbeit.