Die Kirche


heißt "Peter-und-Paul-Kirche"

Kirche vom Gemeindehaus aus

Der Name "Peter-und-Paul" bezeugt die Verbindung zum Kloster Weissenburg im Elsaß. Nach einer alten Urkunde aus dem 9. Jahrhundert war die ehemalige Kirche zu Heimerdingen damals im Besitz der Reichsabtei Weissenburg.

Nachdem die Vorgängerkirche aus dem Jahr 1484 bei einem Brand im November 1776 vollständig abgebrannt war, wurde die jetztige Kirche im Jahre 1777 in nur 23 Wochen Bauzeit neu errichtet.

Der 36 Meter hohe Kirchturm ist längst zum weithin sichtbaren Wahrzeichen von Heimerdingen geworden. Er wurde damals mit einer "Welschen Haube" versehen, deren Kupfermantel heute mit Grünspan üpberzogen ist. Sie trägt ein vergoldetes Turmkreuz mit Turmhahn.

Der Innenraum der Kirche wurde damals als nüchterne Hallenkirche ohne Chor errichtet. Die heutige Gestalt stammt von einer Renovierung aus dem Jahr 1964. Die Kirche ist innen recht hell, entbehrt aber jeglichen Schmucks. Sie fasst ca. 350 bis 400 Personen.



Mesner-Ehepaar

 

Frau und Herr

Angelika und Klaus Sikinger

Ulmenweg 19

71254 Heimerdingen

Telefon (0 71 52) 5 16 08