Vikariat

Liebe Heimerdingerinnen, liebe Heimerdinger,

seit Oktober 2017 bin ich für zweieinhalb Jahre Vikar in Heimerdingen.

Der Werdegang zum Pfarrer ist zweigeteilt:

Einerseits bin ich hier bei Ihnen in Heimerdingen. In der Praxis lerne ich von Herrn Joos das Handwerkszeug eines Pfarrers.

Anderseits bin ich von Zeit zu Zeit im Evangelischen Studienzentrum in Birkach. Dort werde ich in Seminaren in der Theorie unterrichtet.

Meine Freizeit ist geprägt von Sport und Musik. Das Laufen und Basketballspielen haben es mir besonders angetan. Aus musikalischer Sicht ist es die Gitarre, die mir zu einer liebgewonnenen Vertrauten geworden ist. Diese kann ich gut in meine Arbeit einbauen. Vor allem in der Grundschule ist sie für mich nicht wegzudenken.

Grundmelodie meines Lebens ist ein Lied aus Taizé.

Es ist mir in Herz und Verstand gewachsen:

 

Gott ist nur Liebe, wagt für die Liebe alles zu geben.

Gott ist nur Liebe, gebt euch ohne Furcht.

 

Ich freue mich auf Begegnungen und Gespräche mit Ihnen.

Sprechen Sie mich ruhig an, wenn Sie mir auf der Straße begegnen.

Denn, noch wissen Sie besser wer ich bin, als umgekehrt.

Herzliche Grüße

Ihr Klaus Häußler

 


 

Ergänzungen zum Vikariat

Das Vikariat ist die praktische Vorbereitung auf den Beruf des evangelischen Pfarrers. Es ist der zweite Teil der Pfarrerausbildung in Deutschland. Wer das Vikariat durchläuft ist Vikar oder Vikarin.

Während des Vikariats darf der Anwärter schon das Abendmahl verwalten, trauen, taufen, etc., dies ist eine Sonderregelung um die Qualität der Ausbildung zu sichern.

Zweimal im Jahr, jeweils am 1. April und 1. Oktober beginnen in der ev. Landeskirche Württemberg die neuen Vikariatskurse. Das Vikariat dauert zweieinhalb Jahre. Es wird als regionalisiertes Vikariat durchgeführt, d.h. in fünf wechselnden Regionen, die jeweils mehrere Kirchenbezirke umfassen, werden in der Regel vier Vikare zugewiesen.

Bild mit einer Tasse Kaffee auf der linken Seite, einem Block mit Bleistift auf der rechten Seite und einer Bibel mit Kreuz die von zwei Händen gehalten wird

© Gemeindebaukasten